Collateral Management

Seit der Finanzkrise in 2008 werden Kapitalmarktaktivitäten in immer höherem Ausmaß auf besicherter Basis vorgenommen. In 2016 werden durch die Clearingpflicht für Zins- und Kreditderivate und durch die Besicherungspflicht für ungeclearte OTC-Derivate die vorerst letzten regulatorischen Meilensteine gesetzt. Eine Bank die am Kapitalmarkt aktiv ist, hat in der Regel mehrere Besicherungsprozesse umgesetzt, z.B. für

  • Börsengehandelte Derivate
  • CCP-geclearte OTC-Derivate
  • Ungeclearte OTC-Derivate
  • Bilaterale Repogeschäfte bzw. Triparty / Pooling
  • Besicherung von Zentralbankoperationen

Die Ausführung der Besicherungsprozesse aus einer Hand wird zunehmend wichtig, da den operativen Prozessen zahlreiche Steuerungsprozesse zur Seite gestellt sind:

  • Steuerung von Liquiditätskennzahlen (LCR/NSFR)
  • Steuerung der Belastung von Vermögensgegenständen (Asset Encumbrance)
  • Steuerung der Nutzung von Eigen- und Fremdkapitalressourcen (Eigenkapitalkosten, Leverage Ratio)
  • Ertragsmäßige Optimierung der Beschaffung und Verwendung von Bar- und Wertpapiersicherheiten

Firstwaters hat umfangreiche Erfahrung bei der Organisation von Besicherungsprozessen im Derivate- und im Wertpapiergeschäft.

 

Unsere Leistungsangebote für das Thema Collateral Management:

  • Konzeption und Umsetzung von ganzheitlichen Collateral Management-Lösungen im Derivate- und Wertpapierbereich
  • Abdeckung der gesamten Prozesskette in Front/Middle/Back Office, Rechtsabteilungen und aufsichtsrechtlichem Meldewesen
  • Aufnahme der Fachanforderungen und Konzeptionierung der Ziellösung
  • Systemnahe Fachkonzeption, Testbegleitung und Umsetzung in der IT-Architektur
  • Management des Gesamtprojekts
  • Analyse und Umsetzung der gesetzlichen Anforderungen an Clearing und Besicherung von OTC-Derivaten (EMIR, RTS/ITS)